Jahresmotto 2018 – Wasser

 

Himmel und Elbe - Abendblatt-Beilage zum Thema Wasser

Das "Hamburger Abendblatt" veröffentlicht alle paar Monate die Beilage "Himmel und Elbe", die sich mit kirchlichen Themen beschäftigt. In der neuen Ausgabe hat Dr. Hans-Martin Gutmann, Mitglied in unserem Kirchengemeinderat, einen Beitrag zum Thema "Wasser" verfasst.

"Wasser zum Leben. Den Durstigen. Umsonst"

Unser Jahresmotto für 2018

Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Eimsbüttel hat sich in ihrer nunmehr 20-jährigen Geschichte erstmals für ein Jahresmotto entschieden. Es lehnt sich an an die Jahreslosung, die da lautet: "Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle lebendigen Wassers umsonst."  (Offbg. 21,6). Die Idee eines Mottos, welches das ganze Jahr gewissermaßen "durchfärbt" ist auch in Eimsbüttel nicht neu, hat fast ungeteilte Zustimmung aber erstmals durch die Erfahrungen mit dem bundesweiten Reformationsgedenken im Jahr 2017 erfahren. Die Anliegen der Reformation in ihrer Differenziertheit fanden Niederschlag in zahlreichen Veranstaltungen der Kirchengemeinde, denen großes Interesse entgegengebracht wurde.

Eine mutmachende Erfahrung also, die dazu beitrug, ein neues Leitmotiv für das neue Jahr 2018 zu kreieren. Bei der Jahresplanung in Kirchengemeinderat und Mitarbeiterrunde kam die Idee auf, die Jahreslosung in abgewandelter Form zu nutzen: "Wasser zum Leben. Den Durstigen. Umsonst." Deutlich wurde schnell, dass mit dem Motiv des Wassers, sei es materiell, sei es symbolisch verstanden, Lebensnotwendiges zur Sprache kommt. Und damit das Anliegen ausgesprochen werden kann, dass alles wirklich Elementare, wirklich Wichtige, ja tatsächlich Lebensentscheidende umsonst ist, uns geschenkt ist. Nicht zufällig wird das im Ritus der Taufe deutlich.

Das Jahresmotto in all seinen Facetten wird thematisiert werden in eigens dafür entwickelten Veranstaltungen, besonderen Projekten etc., in denen von Fall zu Fall mit Kooperationspartnern zusammengearbeitet wird, aber auch in der bestehenden Arbeit, z.B. in Gottesdiensten, in Projekten der Konfirmandenarbeit, der "Nacht der Kirchen" im September oder Gemeindenachmittagen ihren Niederschlag finden. Nach dem Auftaktgottesdienst zum Jahresmotto am 14. Januar soll allmonatlich jeweils ein Gottesdienst stattfinden, der sich dem Thema widmet.

Aber auch ganz praktisch wird das Mineralwasser der Gemeinde künftig beim Anbieter Viva con Agua, einem Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für den weltweiten menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser einsetzt, bestellt werden.

Spirituelle, ökologische wie ökonomische Aspekte werden also in einer Vielzahl von Veranstaltungen in ihrer Breite thematisiert werden. Wir, d.h. der Kirchengemeinderat sowie die haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden in der Gemeinde hoffen, dass die Idee dieses Jahresmottos bei Ihnen positiven Widerhall findet. Und dass Sie sich beteiligen, mit Ihrem Dazukommen, mit Ihrer Stimme.

Michael Babiel, Pastor

 

Manfred Braasch vom BUND zur "Elbvertiefung"

„Im Rahmen der Veranstaltungen zum Jahresmotto „Wasser zum Leben. Für die Durstigen. Umsonst“ laden wir zu einem weiteren Vortrags- und Diskussionsabend ein.

Am Dienstag, d. 13. November, wird Manfred Braasch, Landesgeschäftsführer des BUND, sich besonders dem Thema „Elbvertiefung“ zuwenden. Der BUND wehrt sich per Verbandsklage gegen dieses Großvorhaben, Braasch hatte sich in der Vergangenheit u.a. im Konflikt  um einen vollständigen Rückkauf der Hamburger Energienetze einen Namen gemacht, indem er diesen als Sprecher einer Initiative per Volksentscheid mit durchgesetzt hat. Weitere Themen im Umweltschutzbereich gibt es zuhauf, etwa die hohe Schadstoffbelastung der Luft in der Hansestadt, so dass von Braasch und den Anliegen des BUND immer wieder zu hören oder zu lesen ist. Deshalb freuen wir uns sehr, dass er am 13. November um 19.00 Uhr in der Apostelkirche zu Gast sein wird und einen sicher pointierten Impuls setzen wird. Eine eine lebendige Diskussion im Anschluss dürfen wir erwarten. Michael Babiel