Ökumene im Stadtteil

 
Die Theatergruppe hiddenshakespeare beim Reformationsempfang 2017

Im Juli 2016 luden die Pastor*innen der Kirchengemeinde Eimsbüttel ihre Kolleginnen und Kollegen der anderen Eimsbütteler christlichen Gemeinden zu einem ersten „ökumenischen Frühstück“ ein. Die Einladung hatte folgende Ziele:

 - Sich besser kennen lernen,

- kollegialen Austausch pflegen,

- gut angelaufene gemeinsame Projekte würdigen,

- neue gemeinsame Vorhaben planen.

Seitdem hat sich das ökumenische Frühstück etabliert und gehört nun zum festen Bestandteil der pastoralen Arbeit im Stadtteil.

Zu dem Kreis gehören die Hauptamtlichen der römisch-katholischen Gemeinde St. Bonifatius, der Baptisten- und Methodistengemeinden, der lutherischen Jerusalemgemeinde, der Krankenhauseelsorge im Agaplesion-Diakonieklinikum und der Jesusfriends.

Zu den bereits seit Jahren erfolgreich stattfindenden gemeinsamen Projekten (Weltgebetstag der Frauen, Lebendiger Adventskalender, Gedenkgottesdienst für verstorbene Wohnungslose) haben sich neue dazu gesellt, wie die ökumenischen Passionsandachten und der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag.

Im Jubiläumsjahr 2017 wurde das Reformationsfest am 31. Oktober bewusst ökumenisch gefeiert und gestaltet.

 Kontakt: Pastorin Rossella Casonato und Pastor Helmut Kirst