Reformations­jubiläum

 

Am 31.10.2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen. Martin Luther soll sie damals an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben. Martin Luther ist zentrale Gestalt der Reformation, aber es war eine breite Bewegung der Erneuerung, die das Zeitalter der Konfessionalisierung einläutete. Als evangelisch-lutherische Kirchengemeinde werden wir das Reformationsjubiläum in vielen Veranstaltungen begehen.   Aber natürlich geht es nicht nur um den Blick zurück. Reformation heißt auch: die Kirche ist „ecclesia semper reformanda“  - ständig zu erneuern. Also wird es auch um die Frage gehen: Welche Erneuerung brauchen wir heute?

Hier die Veranstaltungen, deren Planung abgeschlossen ist (Die Liste wird kontinuierlich weitergeführt):

„Bist du sicher, Martinus?“ - Die Tischreden der Katharina  Luther, geborene von Bora
Sprache: Bernd Nönnig - Klang: Elisabeth Hoerner

Im Forum der Apostelkirche am Sonntag, dem 2. April, um 15.00 Uhr.

 

Mystik und Reformation

am Dienstag, 7. März, 19.00 Uhr in der Christuskirche

mit Andreas Grötzinger, Schauspielhaus Hamburg. Er liest Texte von Johannes Tauler, Martin Luther, Gerhard Tersteegen, Dag Hammarskjöld und Dorothee Sölle

Kara Albert, Monochord u.a., Musik der Stille

Georgia Hoppe, Saxophon

Moderation: Gundula Döring und Karin Kluck aus der Kirchengemeinde Eimsbüttel

Martin Luther und sein reformatorisches Wirken wäre ohne die Impulse aus der mystischen Tradition nicht denkbar gewesen. Dass christlicher Glaube nicht nur ein Für-wahr-Halten dogmatischer Aussagen ist, sondern vielmehr auf innere Erfahrung gründet, die auf die ganze Lebenshaltung ausstrahlt – das hat Luther erfahren und weitergegeben. Auch in der späteren protestantischen Tradition gab es und gibt es immer wieder Stimmen der Mystik. So werden an diesem Abend Texte von Johannes Tauler, Martin Luther,  Gerhard Tersteegen, Dag Hammarskjöld und Dorothee Sölle zu hören sein. Dazu wird es Musik geben, die in die Stille führt.

 

Ebenfalls im Zusammenhang mit dem Reformationsjubiläum steht das Projekt „Lutherlieder“. Im jetzt laufenden Reformationsjahr singen wir an jedem Sonntag eines der insgesamt 34 Lieder Martin Luthers aus unserem Evangelischen Gesangbuch. Da einige dieser Lieder fast in Vergessenheit geraten sind, besteht die Möglichkeit, sie an einigen Terminen zusammen mit dem Bethlehemchor zu üben. Die nächsten Termine sind Dienstag, der 14.3. sowie Dienstag, der 9.5., jeweils ab 20.00 in der Kita Bethlehem, Alardusstr. 20.
Kommen Sie also und tauchen Sie in die Liedsprache Martin Luthers ein. Wenn möglich soll aus dem Kreis der Teilnehmenden ein Chor hervorgehen, der die Gemeinde dann am jeweils folgenden Sonntag beim Singen unterstützt.